MENÜ

Perspektive

Ablauf einer Ballonfahrt

Was brauchen wir? Gutes Wetter, gute Sicht, wenig Wind, eine Wiese und Fahrgäste, die Spaß daran haben eine Ballonfahrt zu erleben und mit anzupacken.
Zuerst wird ein kleiner Probeballon losgelassen, der für diesen Ort genau den Wind mit seiner Stärke und Richtung anzeigt. Zwar wurde schon vorher der genaue Wetterbericht für den Ballonsport beim Deutschen Wetterdienst abgerufen, die lokalen Umstände müssen dennoch geprüft werden.
Wenn alles in Ordnung ist, wird der Korb aufgerüstet. Der Brenner wird montiert, Fluginstrumente befestigt, der Funkkontakt zum Begleitfahrzeug getestet, der feste Sitz der Gasflaschen geprüft und eine Brennerprobe gemacht.
Ist der Korb startklar, werden die Fahrgäste ausfühlich eingewiesen. Dabei werden alle technischen Geräte erklärt und das korrekte Verhalten beim Start und der Landung demonstriert. Sind alle Fragen geklärt, wird der Korb in die liegende Position gebracht.
Die Ballonhülle wird in Windrichtung ausgelegt und mit dem liegenden Korb verbunden. Aus Sichheitsgründen wird der Ballon am Fahrzeug gesichert, um ein vorzeitiges Abheben zu verhindern.
Mit einem motorgetriebenen Ventilator wird die Ballonhülle mit kalter luft gefüllt. Dazu werden zwei Helfer aus der Gruppe der Fahrgäste zum Aufhalten der Hülle benötigt.
Ist die Ballonhülle prall gefüllt, wird die Luft mit dem Propangasbrenner langsam erwärmt. Durch die Erwärmung hebt die Ballonhülle vom Boden ab und richtet den Korb dabei auf. Wenn der Ballon fertig gefüllt am Boden steht wird es Zeit für die Gäste über die Bordwand zu klettern und einen Platz im Korb einzunehmen. Durch weiteres Aufheizen erzeugt der Ballon immer mehr Auftrieb und hebt schlielich langsam ab.
Ein letztes Winken zum Boden und die Ballonfahrt beginnt. Wohin uns die Reise führt weiß nur der Wind.

Nach der Landung muß der Ballon manchmal zu einem für den Abbau geeigneten Platz "vertragen" werden. Die Gäste, die dabei im Korb verbleiben fühlen sich wie in einer Sänfte getragen.

Dank unser Hilfsmittel ist die Luft schnell wieder aus der Hülle entfernt, sodaß Sie wieder im Packsack verstaut werden kann. Beim Einpacken dürfen gerne alle helfen!
Hülle und Ballonkorb werden in den Anhänger verladen, alles ist wieder gut Verstaut und die Arbeit erledigt.
Bei kühlen Getränken werden die Fahrgäste, die zum ersten Mal mit einem Ballon gefahren sind, in den Adelstand der Aeronauten aufgenommen. Sie erhalten einen Titel und eine Urkunde und es werden allerhand Geschichten aus den Anfängen der Luftfahrt erzählt. Während der Rückfahrt zum Ausgangsort ziehen die Bilder der Ballonfahrt vorüber und zaubern oft ein lächeln auf die müden Gesichter.
 



Ballonteam Perspektive  |  0 51 56 / 71 79